Altstadtfest in Jena

Das Tanzstudio P70 auf dem      Altstadtfest in Jena

Der erste Samstag des Altstadtfestes 2010 war ein Russischer Tag. Mit dem Russenfasching und dem Weihnachtsmärchen "Anastasia" verfügt das Tanzstudio P70 über reichlich Erfahrung in dieser Hinsicht. Deshalb wurde uns die Aufgabe zuteil, das Jenaer Publikum einzustimmen.

Die zahlreich erschienenen Besucher, wurden bei bestem Spätsommerwetter, auf eine Reise nach St. Petersburg mitgenommen. Doch zunächst landete unser P70-Flieger auf dem Amerikanischen Kontinent. Unsere Auftrittsgruppen unterhielten das Publikum mit Tänzen von Country bis Pop. Besonders zauberhaft waren wieder einmal unsere kleinsten Tänzerinnen, die Wonneproppen. Diesmal saßen die Röckchen und auch sonst war das kleine Gemüse mit Feuereifer bei der Sache. Da reift ein guter Jahrgang heran.  Die Dancekids hatten ihre vertanzte Variante von "Ich war noch niemals in New York" mitgebracht. Im russischen Teil der Reise zeigte sie, was sich in St. Petersburg "Tief im Dunkeln der Nacht" abspielt.  Die P-Seventy-Showdancer hatten extra für das Altstadtfest ihr Männerballett  mit der Geschichte von Anuschka, von der die Männer immer den Wodka wollen, adaptiert. Schließlich bestritt man das große Finale in Moskau ohne den Tanz "Russische Nächte" zu vergessen, der mittlerweile ein fester Bestandteil aller  Programme des Tanzstudios P70 ist.


Das Tanzstudio P70 auf dem      Altstadtfest in Jena

Das Tanzstudio P70 auf dem      Altstadtfest in Jena

Das Tanzstudio P70 auf dem      Altstadtfest in Jena

Zusätzliche Informationen